© Foto: Herbstliche Weitblicke im Mühlviertel | Region Freistadt | Schauer
Weitblick in die herbstliche Landschaft mit Nebelschwaden.

Phallusstein

St. Thomas am Blasenstein, Oberösterreich, Österreich

Einsiedlerstein mit phallischer Form.

Steine mit Sitzen heißen in der Gegend nördlich von Grein ausschließlich Einsiedlersteine.

Schalen in Steinen werden allgemein in natürlich entstandene und künstlich gefertigte gegliedert: natürlich entstanden durch chemische Auswitterung, tropfendes Wasser, Wassermühlen etc. und künstlich ausgeriebene, ausgestemmte oder gebrannte.

Die oft auffallend phallische Form gewisser Steine war offensichtlich als eine besondere göttliche Offenbarung verstanden worden: hier sollte der Mensch seine Wünsche vortragen und Opfer darbringen. Es war wohl ein Tauschgeschäft. Immer dürfte die Fruchtbarkeit eine entscheidende Rolle gespielt haben. Oft findet sich neben der Schale eine Spalte, die – wie an einigen Beispielen festgestellt werden konnte – mit einem Steinbrocken "befruchtet" wurden, sowie ein Unterstand für den Opferwächter. Im Idealfall wäre noch eine sog. Baumsensation, etwa ein "Hexenbesen", ein oben zugewachsener Baumstrunk etc. – Erscheinungen, die von besonders starker Erdstrahlung herrühren dürften – zu beobachten.

Der Phallusstein befindet sich bei der Ortseinfahrt, gegenüber dem Feuerwehrzeughaus.

Dieser Stein befindet sich in der Nähe des Wanderweges S7. Er ist jedoch auch mit dem Auto und anschließender kurzen Wanderung zu erreichen.

  • frei zugänglich

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Kontakt & Service


Phallusstein
Ort
4364 St. Thomas am Blasenstein

Telefon +43 7265 5455
E-Mailmarktgemeinde@st-thomas.at

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA