Das Bild zeigt zwei junge Frauen in einem Trachenkleid aus Blaudruckstoff. Die beiden sitzen auf Granitsteinen im Fluss.

Unterkunft buchen

Kinder
Reisezeitraum: 2Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, den Newsletter der Mühlviertel Marken GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Adresse, Telefon, Anfrage) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von der Mühlviertel Marken GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Static Map

Pfarrkirche Bad Zell

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.
Besondere Eigenschaften
Gotische Pfarrkirche

Der markante spätgotische Bau steht auf einer Felsnase über dem Kettenbach am unteren Ende des Marktplatzes. Die erste urkundliche Erwähnung über das Bestehen einer Kirche stammt aus der Zeit um 1260. Eigene Pfarre wurde Bad Zell im Jahr 1366. Daß jedoch schon wesentlich früher eine Kirche gegründet wurde, ist aus der Besiedlungsgeschichte dieser Gegend abzuleiten. Die Pfarrkirche von Bad Zell ist dem Heiligen Johannes dem Täufer geweiht. Bemerkenswert sind das rundbogige Südtor aus der Zeit um 1510 und ein schönes Schlinggrippengewölbe mit in sich ruhenden Sternen unter der Orgelempore von Mathes Klayndl (Erbauer der Kirche von Kefermarkt).
Um 1750 wurde der Altarraum von Franz Ludwig Grimm aus Bayern barockisiert. Das Fresko in der Kuppel stammt von Bartolomeo Altomonte, die Architekturmalerei dazu von Johann Georg Dollicher aus Linz.

Kontakt & Service

Pfarrkirche Bad Zell
Kirchenplatz 1
4283 Bad Zell

Telefon: +43 7263 7216-0
Mobil: +43 7263 7516
E-Mail: pfarre.badzell@dioezese-linz.at

Pfarrbüro
Kirchenplatz 1
4283 Bad Zell

Telefon: +43 7263 7216-0
E-Mail: pfarre.badzell@dioezese-linz.at
Web: www.dioezese-linz.at/badzell

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA

Täglich
Gottesdienste: Sa, Abendmesse 19 Uhr, So, 8.30 und 9.15 Uhr

Anreise

Erreichbarkeit / Anreise

mit dem Auto:
Wien: A1-Abfahrt Enns-Mauthausen-Perg (14km)-Bad Zell
Linz: A7-Unterweitersdorf-Pregarten-Tragwein-Bad Zell

per Bahn:
Wien: Linz (Bahn) ab Linz mit dem Postbus nach Bad Zell - 40 km; oder bis Pregarten mit dem Zug - 20 km nach Bad Zell

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Routenplaner für individuelle Anreise

Barrierefreiheit

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Sehenswürdigkeiten
Pfarrkirche Bad Zell
Bad Zell

Gotische Pfarrkirche Der markante spätgotische Bau steht auf einer Felsnase über dem Kettenbach am unteren Ende des Marktplatzes. Die erste urkundliche Erwähnung über das Bestehen einer Kirche stammt aus der Zeit um 1260. Eigene Pfarre wurde Bad Zell im Jahr 1366....