Unterkunft buchen

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von der Mühlviertel Marken GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Auf einen Sprung ins kühle Nass

Naturbadeplätze an Teichen und Flüssen im Mühlviertel

Wasser aus dem Urgestein, glasklar und sauber, speist Bäche, Flüsse und Teiche im Mühlviertel. Dieses Wasser ist ein Lebenselixier in höchster Reinheit. Es spendet Kraft und Energie, es erfrischt. Gerade an heißen Tagen kann und soll man darin baden. Denn es schickt einen Strom kühler Frische durch den Körper und weckt die Lebensgeister. Gelegenheiten liefern die zahlreichen Badeplätze inmitten der Mühlviertler Natur.

Baden in der Natur, wo Bäche und Flüsse sanft massive Granitblöcke umspülen. Wo Bäume angenehmen Schatten spenden, ist die gewachsene Landschaft der Rahmen für die Erfrischung im kühlen Nass. Naturbadeplätze im Mühlviertel liegen zum Beispiel an den Flussläufen, die von Norden her zur Donau im Süden hin die Region durchqueren. An der Großen Mühl in Haslach liegt etwa das Freizeitzentrum Kranzling, eine idyllische Halbinsel im Wasserstrom der Großen Mühl. Beim Wirtshaus Teufelmühle in Auberg stürzen sich nicht nur Badende in die Große Mühl. Hier sind Wasserbegeisterte auch mit dem Floß unterwegs.

Inmitten des Tanner Moores, nahe Liebenau in der Region Mühlviertler Alm, liegt der Rubener Teich. Der lauschige Moorbadesee ist in eine urtümliche Landschaft eingebettet. Sein Wasser ist vom Moor dunkel gefärbt. Nahezu ein „Land der Teiche“ ist die Region Freistadt. Badeteiche verführen in Rainbach, Tragwein, Leopoldschlag, Grünbach und Windhaag bei Freistadt zur nassen Abkühlung. Ein außergewöhnliches Schmankerl sind die Rosenhofer Teiche in Sandl. Steht die Sonne sengend am Himmel, spiegeln sich die Baumriesen der umgebenden Wäldern auf der spiegelglatten Wasserfläche. Bademöglichkeiten gibt’s außerdem im wilden Tal der Feldaist und an der Waldaist bei Pregarten und Tragwein.

Wer im Böhmerwald auf der Suche nach Abkühlung ist, der sucht den Naturbadesee in Klaffer am Hochficht oder den „Swimming-Teich“ in Sarleinsbach auf. Wer einen Blick über die Grenze nach Tschechien wirft, kann auch den Moldaustausee ins Auge fassen. Übrigens: Auch so manches Hotel im Mühlviertel verfügt über einen hauseigenen Naturbadeteich – etwa die TraumArena Hotels in St. Stefan, Afiesl und Vorderweißenbach. Dort kann das Wasser seine beruhigende und entspannende Wirkung so richtig entfalten.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Naturbadeplätze im Mühlviertel

Alle Naturbadeplätze

 

Finden Sie Ihr Angebot rund ums Wasser

Zu den Angeboten