Das Bild zeigt zwei Personen, die von einem Hopfenfeld stehen.

Unterkunft buchen

Kinder
Reisezeitraum: 2Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, den Newsletter der Mühlviertel Marken GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Adresse, Telefon, Anfrage) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von der Mühlviertel Marken GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Gasthof zur Haltestelle: Ein Halt, der sich sicherlich lohnt

Schemenhaft kann man die Türme von Schloss Weinberg erkennen, wenn man nach Siegelsdorf bei Lasberg kommt. Hier, wo die Feistritz in die sanft dahinplätschernde Feldaist mündet, liegt der Gasthof zur Haltestelle von Familie Stadler.

Ein kurzer Blick in die umliegende Landschaft genügt um zu verstehen, warum das Wirtshaus den Beinamen „Wandergasthof“ trägt. Die für das Mühlviertel typischen, sanften Hügel erheben sich von den Ufern der Feldaist, die sich ihren Weg in Richtung Donau bahnt. Die Schilder, die die Wanderwege markieren, weisen in alle Himmelsrichtungen: Die Burgruine Dornach, das Hoh-Haus am Buchberg oder Schloss Weinberg sind nur einige lohnenswerte Ziele in der Umgebung.

 

Der Gasthof zur Haltestelle ist nicht nur der optimale Ausgangspunkt für derlei Aktivitäten, sondern bietet sich auch zur Rast während oder nach dem Wandern an. Im Gasthof Stadler werden aber auch der sonntägliche Frühschoppen und der Stammtisch gepflegt. Im Saal, den man bei Bedarf abteilen kann, finden bis zu 150 Personen Platz. Und auch das Mittagsmenü am Donnerstag und Freitag erfreut sich großer Beliebtheit.

Um das Wohl der Gäste kümmert sich die sympathische Wirtin Erika Stadler (51), die den Familienbetrieb vor gut 20 Jahren übernommen hat. Familienbetrieb bedeutet, dass gleich vier Generationen mithelfen: Die Eltern von Erika, Ehemann Walter, Tochter Julia und Sohn Manuel mit Schwiegertochter Bettina und deren beide Kinder.

Regionale Verbundenheit

Gekocht wird bodenständige Hausmannskost, dazu gibt es saisonale Spezialitäten von Bärlauch über Kürbis bis zu den Wildwochen und den Fischspezialitäten zur Fastenzeit. „Wir legen sehr viel Wert auf die Herkunft unserer Produkte“, sagt Erika und verweist auf ihre Lieferanten: Die Eier kommen aus Lasberg, Erdäpfel von Bauern aus der Umgebung, das Fleisch aus Gallneukirchen. Dass man zu den Landwirten aus der Nähe eine spezielle Beziehung hat, liegt am Beruf von Ehemann Walter: Er vertreibt Melktechnik. „Unsere Milchprodukte kommen aus jener Molkerei, an die auch unsere Bauern liefern“, erklärt Erika ihre Verbundenheit zu regionalen Produkten.

 

Als Mitgliedsbetrieb der BierWeltRegion Mühlviertel kann man den Gästen eine große Auswahl an Bieren bieten. Mit dem Ratsherrn, dem Zwickl und dem Midium gibt es drei Sorten Freistädter Bier immer vom Fass. „Am vierten Zapfhahn werden saisonale Biere angeschlagen, wie das Junghopfenpils oder der Bock“, erzählt die ausgebildete Biersommelière Erika. Das Angebot, das von ausgewählten Flaschenbieren ergänzt wird, sei bei ihren Gästen sehr positiv angekommen, erzählt die Wirtin: „Das Thema Bier interessiert die Leute, viele verkosten neue Sorten. Und vor allem die Wanderer nehmen gerne einen BierWeltRegion-Sechserträger als Mitbringsel mit nach Hause.“

 

Eine weitere Besonderheit gibt es im Keller des Wirtshauses. Hier stehen 50 von Walter liebevoll restaurierte Puch-Mopeds, die gegen ein kleines Entgelt besichtigt werden können. Erika zieht es in ihrer Freizeit hinaus in die Natur, am liebsten zu Fuß. Ihr bevorzugtes Ziel: das Hoh-Haus am Buchberg. „Von dort kann man den herrlichen Ausblick über unser wunderschönes Mühlviertel genießen“, sagt die leidenschaftliche Wanderin.

 

Zur Übersicht aller Geschichten

Wandergasthof zur Haltestelle

Familie Stadler
Siegelsdorf 21
4291 Lasberg

+43 7947 7310-21
gasthof@gh-stadler.at
www.gh-stadler.at

Öffnungszeiten:

Do-Sa: ab 10:30 Uhr

So: ab 9 Uhr

Mehr zum Wandergasthof zur Haltestelle

Zimmer
Lasberg

Gasthof zur Haltestelle - Erika Stadler

Entspannen Sie in den sanften Hügeln des Mühlviertels und genießen Sie die Herzlichkeit der Gastgeber.

Veranstaltungszentrum
ab € 42,00
mehr dazu
Gasthof Stadler
Lasberg

Gasthof zur Haltestelle

Wandergasthof - Ihr Spezialist für Wanderungen Entspannen und genießen Sie bei herzhaften Schmankerl, hausgemachten Mehlspeisen, leckeren Eisbecher und gute Tröpferl aus dem Keller.

mehr dazu
Hoh Haus
Lasberg

Hoh-Haus Buchberg Lasberg

Die beliebte Aussichtsplattform „Hoh-Haus am Buchberg“ thront hoch über dem Feistritztal.  Auf dem historischem Burgfelsen errichtet, gelang hier eine architektonische Meisterleistung. Der aus Holz errichtete Turmbau ist eine gelungene Symbiose von...

mehr dazu