Das Bild zeigt zwei Personen, die von einem Hopfenfeld stehen.

Unterkunft buchen

Kinder
Reisezeitraum: 2 Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, den Newsletter der Mühlviertel Marken GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Adresse, Telefon, Anfrage) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von der Mühlviertel Marken GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

/ G wie Gärung bis H wie Hygiene

G wie Gärung bis H wie Hygiene

Gärung - Gambrinus - Gerste - Geschichte - Hefe - Hopfen - Hopfenbau - Hopfenstopfen - Hygiene

- G -

GÄRUNG

Bei der Gärung wandelt die Hefe im Stoffwechsel­prozess den Malzzucker (Maltose) der Würze in Alkohol, Kohlensäure und Wärme um.

GAMBRINUS

Ein Schutzpatron der Brauer. Nach dem sagenhaften König sind verschiedene Brauereien, Biersorten, Stüberl usw. benannt..

GERSTE

Zweizeilige Sommergerste ist wegen des niedrigen Eiweißgehaltes zum Brauen am besten geeignet. Sie wird durch Keimen und Darren in Malz umgewandelt und dann erst zum Brauen verwendet.

GESCHICHTE

Bier ist eines der ältesten alkoholischen Getränke der Menschheit. Die ersten schriftlichen Zeugnisse vor etwa 5.000 Jahren in Mesopotamien nennen über 20 verschiedene Biersorten. Die Ägypter gaben ihren Toten Bier mit ins Grab. In Europa ist Bier seit dem 3. Jahrtausend v. Chr. bezeugt, im Mittelalter war es das wichtigste Volksgetränk, und seit etwa 500 Jahren gibt es Gesetze und Steuern rund ums Bier. 

- H -

HEFE

Einzelliger Pilz der Gattung Schlauchpilze, der die Gärung (siehe dort) beim Brauen besorgt. Obergärige Hefe setzt sich nach Beendigung des Gärvorgangs oben ab, untergärige entsprechend unten.

HOPFEN

Er gibt dem Bier den typischen herben Geschmack, erhöht die Haltbarkeit und verhilft der Blume zur Standfestigkeit.

HOPFENBAU

Das Mühlviertel ist das größte Hopfenbaugebiet in Österreich. Seit dem Hochmittelalter wird hier Hopfen kultiviert. Wichtige Voraussetzungen sind Höhenlage und Boden, Klima und Witterung. Die größte Gesamtausdehnung erreichte der Hopfenbau um 1880 mit etwa 1.000 Hektar. Heute produzieren die Bauern der Hopfenbaugenossenschaft auf etwa 150 Hektar ca. 230 Tonnen Hopfen.

HOPFENSTOPFEN

Auch Kalthopfung oder ry-hopping genannt. Bezeichnet im Brauprozess die späte Hopfengabe. Sie erfolgt meist erst nach der Hauptgärung. Die abgekühlte Bierwürze löst aufgrund der geringeren Temperatur kaum noch Bitterstoffe aus dem Hopfen, dafür aber Aromastoffe in großer Fülle.

HYGIENE

Ist beim Bierbrauen oberstes Gebot. Auch in Handel, Schanktechnik und Gastronomie genießt dieses Anliegen höchsten Stellenwert, damit das Bier optimal ins Glas kommt. Die Freistädter Bierakademie bietet dazu mit dem „Basismodul Gastro“ eine spezifische Ausbildung für Wirte und Servicemitarbeiter an.