Das Bild zeigt zwei junge Frauen in einem Trachenkleid aus Blaudruckstoff. Die beiden sitzen auf Granitsteinen im Fluss.

Unterkunft buchen

Reisezeitraum: 2 Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Gesamtpreis:
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit dem Klick auf den Sende-Button stimme ich zu, den Newsletter der Mühlviertel Marken GmbH an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Adresse, Telefon, Anfrage) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von der Mühlviertel Marken GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

/ Burgen, Gotik und altes Handwerk

Burgen, Gotik und altes Handwerk

Die Kulturschätze des Mühlviertels heben

Die Kultur des Mühlviertels spiegelt das Leben der Menschen im Granithügelland nördlich der Donau wieder. Die Traditionen überlieferten Handwerks spielen hier genauso eine Rolle wie der Ideenreichtum, mit dem kluge Köpfe der rauen Natur den Fortschritt abtrotzten.

Ein prominentes Beispiel dafür ist der Schwarzenbergische Schwemmkanal im Böhmerwald. Noch heute ist in den Höhenzügen jenes ausgeklügelte System an Schleusen und Kanälen erkennbar, mit dem das Holz aus den Forsten über die mitteleuropäische Wasserscheide hinweg Richtung Wien transportiert wurde. Die Pferdeeisenbahn von Linz nach Budweis war eine ähnliche Meisterleistung altösterreichischer Ingenieurskunst. 500 Meter rekonstruierte Strecke setzen der ersten Schienenbahn auf dem europäischen Kontinent in Rainbach ein würdiges Denkmal. Höhepunkte einer Jahrhunderte dauernden Entwicklung, in der die Menschen ihren Lebensraum dem Wald und dem Granit Stück für Stück abtrotzten.

Ein bleibendes Zeichen dieser Zeit ist etwa das Stift Schlägl, das die Rodung schon im Namen trägt. Burgen und Ruinen ragen als Stützpunkte des Mittelalters aus Wäldern und Hügeln auf: Prandegg, Ruttenstein oder Piberstein sind nur einige von vielen. Die Burg Reichenstein beherbergt das Oberösterreichische Burgenmuseum. Aus der Zeit der Gotik stammen zahlreiche sehenswerte Denkmäler des Mühlviertels, vom Katharinenmünster im mittelalterlichen Freistadt bis zum Kefermarkter Flügelaltar.

Viele der kleinen Museen des Mühlviertels sind dem Handwerk und dem täglichen Leben der Menschen gewidmet. Die Textile Kultur Haslach und das Färbermuseum Gutau halten die Tradition der mühlviertler Leinenweberei am Leben. Die Erzeugung und Verarbeitung von Glas war hier ebenso verbreitet, wie das Glasmuseum Ulrichsberg und das Hinterglasmuseum Sandl aufzeigen. Im Schulmuseum in Bad Leonfelden wird die Schule unserer Ahnen wieder lebendig. Dazwischen hat immer wieder auch Kurioses seinen Platz. Die „Villa Sinnenreich“ in Rohrbach macht ihrem Namen alle Ehre und beweist eindrucksvoll, wie leicht unsere Sinne in die Irre geführt sind. Und die Mechanische Klangfabrik in Haslach ist eine eindrucksvolle Sammlung von ungewöhnlichen Musikautomaten.

Finden Sie Ihr Angebot rund um Kultur, Kunst, Events und Brauchtum

ZU DEN ANGEBOTEN